BLACK & YUM Kaffeehandgemachte Feinschmeckerqualität aus Telgte

In unserem Progamm finden Sie eine spannende hochwertige Auswahl erlesener Spezialitätenkaffees.
Von klassisch bis exotisch und von leicht bis schwer erfreuen unsere sehr bekömmlichen Filterkaffees den ambitionierten Kaffee-Feinschmecker.

Mit BLACK & YUM auf Aromareise

Wir beziehen unsere Rohkaffees aus Kaffeeanbaugebieten, die zu den besten der Welt gehören. Unsere Aromareise führt uns rund um den Äquator und beschert uns wahre Genussperlen. Viel Freude bei Ihrer Expedition ins Reich der Spezialitätenkaffees.

Kaffees aus Afrika

Äthiopien: Der Geburtsort von Kaffee ist bis heute das alle überragende Kaffeeland. Mit einem perfekten Mikroklima für die Kultivierung von Kaffeespezialitäten ist Äthiopien für seine herausragenden Qualitäten und schlichtweg unvorstellbare Arten- und Aromenvielfalt bekannt.
Unser Sidamo
(Varietät Mixed Heirloom) von der Dimtu Tero Farm im Odo Shakiso Distrikt ist etwas ganz  Besonders. Vollmundig und voller Harmonie breitet sich ein angenehm fruchtig süßes  Aromenspiel auf der Zunge aus. Schöne schokoladene Noten verbinden sich mit kirschig-beerigen Tönen und dem Anklang von Vanille zum Unwiederstehlichen. Diese Kaffee-Rarität aus einer Anbauhöhe von über 2.000 Metern stammt aus biologischem Anbau und wurde zu fairen Bedingungen eingekauft. - ein exotischer Hochgenuss.


Kenia: Gilt als eines der bedeutensten Anbauländer wenn es um Arabica-Topqualitäten geht. Die Kaffees sind saftig und bekannt für ihre einmalige Citrusfruchtigkeit.
Unser Kenia (Varietäten: SL 28 und SL 34) aus der Region Nyeri und einer Anbauhöhe von über 1.800 Metern bespielt die Zunge mit feinen floralen, jasminartigen Tönen und einem Hauch limonener Spritzigkeit. Hinzu kommen im Abgang fruchtige Nuancen die an gelbfleischige Tropenfüchte, wie z.B. die Mango erinnern. Ein flankierender Unterton ähnelt einem milden, hochwertigen Schwarztee, wie man ihn aus Ceylon kennt. Seine fruchtgeprägte Süße ist ein weiteres Highlight dieses wunderbaren Kaffees aus besonders fairem Handel - wir beziehen ihn direkt vom KEDOVO e.V.

Kaffees aus Lateinamerika

Brasilien: Brasilien erntet und exportiert deutlich mehr Kaffee als jedes andere Land auf der Welt. Das Land deckt mit seinen Kaffees rund 40 Prozent des gesamten Weltmarktbedarfes ab. Gewaltig große, ebenerdige Plantagen, angelegt als "pflanzenfeindliche" Monokultur und ohne jeden Schatten sowie die maschinelle Kaffee-Ernte sind in Brasilien weit verbreitet. Die Kaffeequalitäten sind überwiegend entsprechend niedrig.
Es gibt natürlich in den höher gelegenen Gebieten viele wohltuende Ausnahmen.
Unser Brasilien Seleção (Varietäten: Catuaí, Mundo Novo, Tuby, Ruby) aus der Region Mogiana, São Paulo, stammt von der Cooperative Guaxupé aus Anbauhöhen zwischen 900 und 2.000 Metern. Den Gaumen erfreut er mit aromatischem und ausgewogenem Charakter. Auffällig sind Aromen die an Nuss und Vollmilchschokolade erinnern. Dabei ist er eher leicht und beeindruckt mit einer ausgeprägt schönen Süße.


Guatemala: Die Höhenlagen, besonders nährstoffreichen Böden vulkanischen Ursprungs und das milde Klima sind ideale Voraussetzungen für den Anbau von qualitativ besonders hochwertigem Kaffee.
Unser BLACK & YUM "Guatemala Selección" (Varietät Bourbon) wird an den steilen Berghängen rund um den Lake Atitlán angebaut. In Höhen zwischen 1.500 und 2.000 Metern kultiviert Familie Herrea ihre Kaffees unter nachhaltigen Bedingungen (RFA zertifiziert).
Am Gaumen präsentiert sich der Kaffee sich mit einem edelbitterschokoladenem Fundament, wofür guamaltekische Kaffees berühmt und beliebt sind. Begleitet von karamelligen Noten und einer dezenten Birnennote ergibt sich eine Tasse von beeindruckender Fülle.


Nicaragua: Die Kaffeepflanze kam im Jahr 1790 mit katholischen Missionaren nach Nicaragua. Die besten Bohnen gedeihen in den Regionen Jinotega, Nuevo Segovia und Matagalpa. Kaffee aus Nicaragua schmeckt genauso, wie man einen richtig guten Kaffee beschreiben würde. Starke Noten von Schokolade und eine karamellige Süße sind wesentliche Merkmale nicaraguanischer Kaffees.
Unser Maracaturra (so heißt auch die Varietät) ist vollmundig, rund, intensiv schokoladig und mit einer schönen, karamellartigen Süße ausgestattet. Die besonders milde Säure dieses Ausnahmekaffees ist ein weiteres, sehr geschätztes Merkmal. Die Bohnen stammen aus einer Anbauhöhe von rund 1.350 m.ü.M.M.

Des Weiteren beziehen wir von der Finca die Varietät Catuai Rojo resp. Red Catuai. Dieser sehr harmonische Kaffee erfüllt die Erwartungen an einen klassisch ausgeprägten Kaffee exzellenter Güte. Feinwürzig mit einem schönen milchschokoladenen wie dezent nussigen Aroma begeistert er viele Liebhaber des klassischen, mittelkräftigen Kaffeegenusses. Eine an Honig erinnernde Süße macht ihn beinahe unwiederstehlich. Dieses Microlot (Parzellenkaffee) stammt aus einer Anbauhöhe von rund 1.300 m.ü.M.M.

Beide Rohkaffeesorten stammen von der Finca der Familie Albir aus der "Edelkaffee-Region" Nueva Segovia. Auf der Finca wird mit großer Sorgfallt nachhaltiger Kaffeeanbau betrieben (Rainforest Alliance zertifiziert).


Mexiko: Ob alpines- oder subtropisches Klima, Küste oder Wüste - Mexikos Witterung und Landschaft suchen mit ihrer Vielfalt ihres Gleichen. Die Kaffeepflanzen wachsen allerdings am besten in den höheren Lagen des Landes.
Aus dem Hochland Mexikos stammt auch unser biologisch ausgebauter, entkoffeinierter Kaffee, den wir "Sanftes Herz" genannt haben. Bei der Auswahl legten wir sehr viel Wert darauf, dass der Charakter dem eines hochwertigen sogenannten "Frühstückskaffees" entspricht. Somit erreichen wir viele Kaffeeliebhaber, die auf Koffein verzichten möchten. Das es sich bei diesem Arabica-Kaffee um einen entkoffeinierten Kaffee handelt, ist ihm absolut nicht anzuschmecken.

Kaffees aus Asien

Indonesien: Indonesien exportiert vor allem nach Europa, Japan und in die USA. Zu den herausragenden Kaffees Indonesiens zählen die auf Sumatra angebauten Arabicas aus den Anbaugebieten Mandheling und Lintong. Das einzigartige Wet-Hull-Verfahren, lokal bekannt als Giling Basah, führt zu einem vollmundigen, einzigartigem Tassenprofil mit mächtigem Körper. Den besten Kaffees dieser Region fügen die außergewöhnlich fruchtbaren Böden ausgesprochen beerenähnliche Noten hinzu, die in einer komplexen Tasse münden, die nirgendwo sonst gefunden wird.
Unser Arabica stammt aus einer Höhe von rund 1.450 Metren von den Berghängen, die den größten Kratersee der Erde, den Toba See umgeben. Er besitzt ein exzellentes holzig-erdig-süßliches Fundament. Seine weiteren Aromen sind würzig, florale Noten, Süßholz sowie Aromen die an Stein- und Beerenfrüchte erinnern. Dieser Kaffee entführt Sie in eine Aromawelt von mächtiger Komplexität und Fülle wie man sie von einem schweren Rotwein kennt. Wir beziehen diesen Ausnahmekaffee von der Dorfgemeinschaft Paratusan als sogenanntes Village-Lot. Die Rohbohnen schimmern blaugrün, was uns unter dem Einfluss seines Aromas und seines Geschmacks dazu annimierte, ihn überschwenglich aber nicht übertrieben Magic Blue zu nennen (Varietäten: Onang Ganjang, Sigarar Utang, Jember).

Café Crème als Erlebnis

Einen guten Café Crème zu kreieren bedeutet zwangsläufig, sich in die Welt der Vollautomaten zu begeben. Wie Sie sich vorstellen können, ist das für eine Spezialitäten-Rösterei durchaus eine mentale Herausforderung und Frage nach der eigenen Identität.

Der Vollautomat, in der Schweiz entwickelt, hatte ursprünglich zum Ziel, eine Tasse Kaffee auf Knopfdruck in kurzer Zeit herzustellen - mehr nicht. Dieses Ansinnen wiederspricht grundlegend den Erkenntnissen für eine sachgerechte Extraktion von gemahlenem Kaffee, wie sie eine gute, aromareiche Tasse Kaffee unausweichlich benötigt.

Also was tun? Die gängige Methode vieler Kaffeeröstereien dieser Welt ist es, den Kaffee tendenziell wie einen Espresso zu rösten. Also ihm durch eine längere u/o heißere Röstung mehr Körper und schwerere Aromen zu entlocken. So wird versucht, trotz der nur kurzen Kontaktzeit des Wassers mit dem Kaffeemehl beim Herstellen eines Kaffees mit dem Vollautomaten Geschmack und eine scheinbare Vollmundigkeit in die Tasse zu "zaubern". Die Ergebnisse diverser Kaffeeanbieter werden Sie sicher kennen und sich evtl. mit den im Markt angebotenen Kompromissen zufrieden geben. Oder Sie kaufen einen hochwertigen Espresso. Dieser kann bei entsprechend ausgelegter Röstkurve durchaus zu einem guten Schümli-Café über Ihren Automaten führen. Auch unsere Espressi sind so geröstet, das sie einen vergleichsweise sehr guten Café Crème klassischer Ausprägung ermöglichen.

Für uns war das allerdings unbefriedigend und wir haben einen aufwendigen Versuch unternommen, das Thema neu aufzurollen: Ist es möglich, einen richtig guten Kaffee aus einem Vollautomaten in die Tasse zu bekommen? Einen Kaffee, der es schwerfallen läßt zu glauben, dass er aus dem Vollautomaten kommt? Einen Kaffee, der dem Konsumenten eine Ahnung davon vermittelt, was guten Kaffee eigentlich ausmacht.

Das Ergebnis unserer uns unendlich scheinenden Experimente ist der Café Crème "Mondial"- ein außergewöhnlicher Café Crème, der die üblichen Charaktereigenschaften eines für den Vollautomaten entwickelten und gerösteten Kaffees - würzig, intensiv und kopfnotenarm - sprengt. Über den gut eingestellten Vollautomaten erinnert unser "Mondial" stark an einen hochwertigen Filterkaffee, der in der FernchPress-Kanne zubereitet wurde. Seine vielschichtige Aromastruktur mit ausgeprägt schönen Kopfnoten hebt den Geschmack eines Automatenkaffees in eine neue Dimension. Wenn Sie also ein passionierter Café Crème Trinker sind, macht Ihnen unser Mondial mit seinem Facettenreichtum sicherlich richtig Freude?! Sie sollten ihn auf alle Fälle und mit Rücksicht auf unseren Röstmeister ohne Milch und Zucker versuchen.